Newsletter online ansehen

Jetzt mitmachen beim VCÖ-Online-Bahntest 2019

[briefanrede]

Wie hat sich das Zugangebot in den vergangenen zwölf Monaten entwickelt? Wie zufrieden sind Sie damit? Welche Verbesserungen braucht es aus Ihrer Sicht? Auch heuer möchte der VCÖ allen Bahnfahrerinnen und Bahnfahrern die Möglichkeit geben, das Bahnfahren in Österreich beim VCÖ-Bahntest zu beurteilen.

Nehmen Sie sich bitte einige Minuten Zeit und machen Sie beim VCÖ-Bahntest 2019 mit.

Am Ende können Sie an der Verlosung von 10 Gutscheinen für eine Bahnfahrt mit den ÖBB im Wert von je 10 Euro teilnehmen, ein kostenloses Exemplar der kommenden VCÖ-Publikation "Mobilitätswende in Städten" bestellen und zum Kennenlernen kostenlos die VCÖ-AktivMobil-Versicherung im Wert von 50 Euro anfordern (die Versicherung endet automatisch am 31.12.2019, ohne dass Sie kündigen müssen).

Jetzt beim VCÖ-Bahntest mitmachen
https://www.vcoe.at/bahntest

Außerdem in diesem Newsletter: Was die Kandidatinnen und Kandidaten für die EU-Wahl zu Verkehrsthemen sagen, Thema Flugverkehr, was der VCÖ-Einsatz bewirkt, ORF-Umweltinitiative MUTTER ERDE gestartet und ein Veranstaltungshinweis.

Mit besten Grüßen,

Christoph Hörhan 
Für das VCÖ-Team

Unter www.vcoe.at/zusendungen erfahren Sie, warum Sie diese Nachricht erreicht hat und können E-Mail-Zusendungen des VCÖ abbestellen. Die ausführliche Datenschutzerklärung des VCÖ finden Sie auf www.vcoe.at/datenschutz.

VCÖ Unterstützen Sie den Einsatz des VCÖ mit Ihrer Spende

Was die Kandidatinnen und Kandidaten für die EU-Wahl zu Verkehrsthemen sagen

Der VCÖ hat die österreichischen Kandidatinnen und Kandidaten für die EU-Wahl im Rahmen einer Umfrage zu verkehrspolitisch relevanten Themen befragt. Die Ergebnisse können Sie hier nachlesen.

Zeitgleich hat der VCÖ auch Privatpersonen und Unterstützerinnen und Unterstützer um Ihre Meinung zu EU-Verkehrsthemen befragt. Die Ergebnisse dieser Befragung finden Sie hier.

Kerosin besteuern

Der Flugverkehr wird in der EU im globalen Vergleich deutlich niedriger besteuert als etwa in den USA oder Kanada. Eine Kerosinsteuer würde den EU-Staaten Einnahmen von rund 27 Milliarden Euro pro Jahr bringen, Österreich mehr als 300 Millionen Euro. Die CO2-Emissionen des Flugverkehrs in der EU würden um elf Prozent sinken. Mehr dazu in der VCÖ-Presseaussendung zum Thema

Was der VCÖ bewirkt

Kein Palmöl mehr im Treibstoff in der EU. Der VCÖ hat sich gemeinsam mit seiner Dachorganisation Transport and Environment und vielen anderen Umweltorganisationen in Europa jahrelang gemeinsam darum bemüht, dass kein klimaschädliches Palmöl in den Tanks von Kraftfahrzeugen landet. Die EU-Kommission hat nun reagiert und der Beimischung von Palmöl als Agrokraftstoff einen Riegel vorgeschoben. Mehr zu diesem wichtigen Erfolg auf der Website von Transport an Environment.

Verwenden statt verschwenden

Die ORF-Umweltinitiative MUTTER ERDE widmet sich heuer unter dem Motto „Verwenden statt verschwenden“ unserem Kaufverhalten. Tipps und Informationen gibt es auf  www.muttererde.at und www.facebook.com/muttererdesocialmedia

Auf der Themenseite "Verkehrswende braucht Konsumwende" hat der VCÖ aus diesem Anlass Informationen zum Zusammenhang von Verkehr und Konsum gesammelt.

Online-Kongress CO2 Con

Wie errechne ich meinen persönlichen CO2-Ausstoß? Wie können wir die Verkehrswende schaffen? Sind Elektroautos wirklich die Lösung? Was hat die Wohnfläche mit dem CO2-Fußabdruck zu tun? Wie wirkt sich mein Einkaufsverhalten auf den CO2-Fußabdruck aus?

Dies sind nur einige der vielen Fragen, die beim Online-Kongress CO2 Con von 3. bis 5. Juni diskutiert werden. Mehr erfahren und kostenlos anmelden unter https://co2con.eu/

Der Einsatz des VCÖ braucht Ihre Unterstützung

Der VCÖ setzt sich seit mehr als 30 Jahren als gemeinnützige Organisation für mehr und besseren Öffentlichen Verkehr und gute Bedingungen für das Gehen und Radfahren ein. Ein umweltverträgliches und sozial gerechtes Verkehrssystem ist dem VCÖ ein zentrales Anliegen. Der Einsatz des VCÖ für eine Mobilität mit Zukunft ist nur Dank der Unterstützung durch Spenden möglich. Bitte helfen auch Sie - vielen Dank!

Jetzt spenden

Newsletter abbestellen